30 Okt

„Immer mindestens eine Hand am Baby!“

Letzte Woche war Frau Müller (Name geändert) mit ihrer kleinen Tochter Nina (Name geändert), 4 Monate alt, bei mir in der Praxis. Nina hat eine Lieblingsseite. Sie guckt lieber nach rechts, deshalb kommt sie zu mir zur Physiotherapie.

Frau Müller ist noch immer sehr aufgeregt. Nina ist vom Sofa gefallen. Frau Müller kann es sich nicht erklären, wie das passieren konnte. Sie hat nur schnell die Haustür geöffnet, war nur ein paar Sekunden nicht bei Nina. Die Kleine bewegt sich noch sehr wenig und von Rückenlage in Bauchlage kann sie sich eigentlich noch nicht drehen, darum konnte die Mutter nicht davon ausgehen, dass Nina sich so rasch bewegt – aus ihrer Sicht.

Es hatte geklingelt, eine Freundin wollte die beiden zu einer Geburtstagsfeier abholen und sie waren spät dran. Frau Müller sah noch, wie Nina im Fallen mit dem Kopf gegen den Coachtisch stieß. Nina weinte fürchterlich und ließ sich nicht beruhigen. Die beiden Frauen fuhren statt zum Geburtstag in die Klinik. Glücklicherweise konnte der Arzt Entwarnung geben, Nina ist mit dem Schrecken davon gekommen.

Immer wieder höre ich solche und ähnliche Geschichten. Kinder fallen von Sofas, Betten, Wickeltischen und Sitzecken. Die Eltern machen sich schreckliche Vorwürfe. Klar wissen sie, dass man ein Baby nicht ungesichert alleine lässt. Weder, um die Haustür zu öffnen, noch um neue Windeln zu holen, etwas aufzuheben oder den Waschlappen nass zu machen. Und doch passiert es in Streßsituationen immer wieder, Menschen sind nun einmal keine Maschinen.

Eltern sollten darum unbedingt verinnerlichen:

  • immer mindestens eine Hand am Kind haben, wenn dieses ungesichtert ist – sprich, nicht in einem Kinderwagen liegt oder im Bettchen
  • es lässt sich nicht vorhersehen, wann ein Baby sich das erste Mal dreht, auch Babies, die sich eher langsam bewegen und entwickeln, werden sich irgendwann drehen
  • wenn der Zeitpunkt gekommen ist und sich das Baby das erste Mal selbstständig von der Rückenlage in die Bauchlage oder umgekehrt dreht, geht das blitzschnell!

Darum denken Sie immer daran: auch wenn die Situation gerade stressig ist, wenn Sie Ihr Baby kurz allein lassen müssen, legen Sie es sicher ab oder nehmen Sie es auf den Arm. Sicher ist sicher!

Hier geht’s zum Leitfaden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.